Beistellbetten und Babybays

Mama mit Baby im Tobi Babybay Beistellbett


Das Beistellbett – so sind Sie Ihrem Baby ganz nah

Möchten Sie Ihr Baby in den ersten Monaten nach der Geburt nur ungern allein schlafen lassen? Dann geht es Ihnen wie vielen frischgebackenen Eltern, die nachts keine Ruhe haben, solange sie ihr Kleines nicht in unmittelbarer Nähe wissen. Sicherlich wurde Ihnen bereits davon abgeraten, Ihr Kind bei Ihnen im Elternbett schlafen zu lassen. Es könnte ersticken, verletzt werden oder den Kindstod erleiden – so lauten die eindringlichen Warnungen von Hebammen und Ärzten.
Ein Beistellbett wird sowohl Ihrem Wunsch nach Nähe, als auch Ihrem Bedürfnis nach Sicherheit gerecht. Außerdem bietet der Babybalkon – wie das Beistellbett auch genannt wird – zahlreiche Vorteile. Sie haben Ihr Kind immer im Blick und merken sofort, wenn es Zuwendung braucht.
Nächtliches Stillen ist besonders gemütlich, da Sie Ihr Kind direkt neben sich haben und nicht extra aufstehen müssen, um es zu füttern. Auch das Einschlafen nach dem Stillen fällt Müttern in der Regel leichter.

Was zeichnet ein gutes Beistellbett aus?

Praktisch ist ein verstellbares Beistellbett, welches sich genau an die Höhe des Elternbettes anpassen lässt. Das Gitter, das das Baby vorm Herausfallen schützt, ist auf der Seite der Eltern offen. Dadurch sind Sie Ihrem Liebling noch näher.
Die Zeit, in welcher Ihr Kleines im Beistellbett schlafen wird, beschränkt sich auf ein paar Monate. Deshalb lohnen sich Modelle, die auch anderweitig nutzbar sind. Manche Hersteller wie Tobi Babybay bieten extra Verschlussgitter an, mit welchen sich das Beistellbett tagsüber in einen Stubenwagen umbauen lässt. Außerdem können einige Betten als Hochstuhl, Bank oder Spieltisch genutzt werden.

Schnellfilter