Welches Spielzeug ist altersgerecht?

Baby liegt auf einer Krabbeldecke und spielt mit einem Spielbogen

Im Spiel entdecken Kinder die Welt. Indem sie experimentieren und Neues ausprobieren, lernen sie sich selbst und ihre Umgebung kennen. Spielen setzt bereits im Kleinkindalter die Basis für lebenslanges Lernen.
Fördern Sie Ihr Kind mit altersgerechtem Spielzeug! Rollenspiele schulen die sozialen Fähigkeiten, Geschicklichkeitsspiele trainieren das Konzentrationsvermögen und Kinderfahrzeuge sind gut für Körpergefühl und Balance.
Spielzeug vermag so Vieles! Spielsachen für draußen vermitteln den Kleinen Spaß daran, sich an der frischen Luft zu bewegen. Kinderbücher beflügeln die Fantasie und erweitern den Erfahrungshorizont. Auch auf emotionaler Ebene profitieren Kinder: beim Spielen mit Stofftieren oder Puppen lernen sie, Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten. Die Kuschelfreunde bieten Trost, wenn es mal nicht rund läuft.
An oberster Stelle steht nach wie vor der Spaß am Spielen. Damit dieser nicht zu kurz kommt, müssen die Spielsachen sorgfältig verarbeitet und frei von Schadstoffen sein. Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps für die Auswahl von hochwertigem, kinderfreundlichem Spielzeug.

Sicherheit von Spielzeug – das sollten Sie beachten:

Kleinkinder und Babys sind sehr neugierig. Sie haben engen Kontakt mit ihren Spielsachen, die sie in den Mund nehmen oder mit denen sie kuscheln. Die Qualitätsansprüche sind dementsprechend hoch. Beherzigen Sie unsere Hinweise zur Sicherheit und Sie können Ihr Kind mit gutem Gewissen spielen lassen.

Sicherheitshinweise:

  • Kaufen Sie kein kleinteiliges Spielzeug, das von Ihrem Kind verschluckt werden könnte! Auch ablösbare Teilchen sind ein Tabu.
  • Lassen Sie die Finger von unangenehm lauten Spielsachen! Sie könnten zu Gehörschäden führen.
  • Das Spielzeug muss frei von Schadstoffen sein!
  • Die Farben von Babyspielzeug müssen speichelfest und wasserlöslich sein!
  • Achten Sie auf eine sorgfältige Verarbeitung ohne scharfe Ecken und Kanten, an denen sich Ihr Kind verletzen könnte!
  • Textilwaren wie Kuscheltiere oder Puppen müssen sauber vernäht sein!
  • Seien Sie vorsichtig bei Spielsachen mit intensivem chemischem Geruch!
  • Bevorzugen Sie Spielzeug, das sich leicht reinigen lässt! Stofftiere, Schmusetücher & Co. sollten maschinenwaschbar sein.

Prüfzeichen für Spielzeug:

  • Mit der CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller die Einhaltung der geltenden EU-Richtlinien. Spielwaren ohne CE-Zeichen dürfen in Deutschland nicht verkauft werden.
  • Das GS-Zeichen („GS“ steht für "Geprüfte Sicherheit"): Es handelt sich um ein freiwilliges Prüfzeichen, das auf dem deutschen Produkt- und Gerätesicherheitsgesetz (GPSG) sowie der EU-Spielzeug-Richtlinie basiert. Die Prüfung erfolgt durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle.
  • Das „spiel gut“-Siegel ist eine Auszeichnung für pädagogisch wertvolles Spielzeug, das die Entwicklung von Kindern fördert. Auch die Umweltverträglichkeit ist ein Testkriterium.
  • Das TÜV-Prüfzeichen garantiert die Einhaltung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards.
  • Am international gültigen Öko-Tex-Siegel erkennen Sie schadstoffgeprüfte Textilien. Das von der „Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie“ vergebene Prüfzeichen ist eine gute Einkaufshilfe. Es garantiert, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe enthalten, bzw. dass die geltenden Grenzwerte eingehalten sind.

Das richtige Spielzeug für jede Altersgruppe:

„Altersgerechtes Lernen“ – so lautet das Zauberwort für die Auswahl von Spielzeug. Während Babys mit Greiflingen, Spieluhren und Mobiles gut bedient sind, haben ältere Kinder einen Riesenspaß mit lustigen Handpuppen für das Kasperletheater oder beim Spielen in der Kinderküche. In unserer Übersicht sehen Sie, welches Spielzeug sich für welche Altersgruppe eignet.

Spielzeug für die ersten Monate:

In den ersten Wochen nach der Geburt gewöhnen sich Babys nach und nach an ihre neue Umgebung. Sie nehmen die Stimmen von Mama und Papa wahr und lernen vertraute Gerüche kennen. Ihr Sehvermögen ist noch reduziert. In dieser Zeit brauchen Neugeborene allem voran Liebe, Zuwendung und Nähe.
Sind ein paar Wochen vergangen, ist das Baby bereit für die ersten Spielsachen, die den Tast-, Seh- und Gehörsinn stimulieren. Diese Funktion erfüllen Greiflinge, Mobiles, Kinderwagenketten, Spieluhren und Activity Center. Gönnen Sie Ihrem Baby zwischendurch auch Ruhepausen vom Spielen, denn zu viele Sinnesreize überfordern es.
  • Greiflinge fördern die motorischen Fähigkeiten.
  • Mobiles über dem Bett, dem Wickeltisch oder am Kinderwagen laden zum Spielen ein oder helfen beim Einschlafen.
  • Activity Center bestehen aus einem Spielteppich mit Spielbogen, an welchem niedliche Stofftiere, Blumen, Sterne, Glöckchen oder Spieluhren angebracht sind.
  • Kinderwagenketten sind praktisches Spielzeug für unterwegs, das sich einfach am Griff des Kinderwagens befestigen lässt. Sie regen zum Beobachten und Greifen an.
  • Spieluhren mit sanften Melodien dienen als Einschlafhilfe und rufen ein Gefühl von Geborgenheit hervor.
  • Schnuffeltücher nehmen vertraute Gerüche an und sorgen so für Wohlbefinden. Es gibt sie in Form von allerliebsten Kuscheltieren oder als einfaches Schmusetuch.

Spielzeug für Babys ab 6 Monaten:

Babys erkunden die Umgebung nun beim Krabbeln und Robben, zudem lernen sie es, aufrecht zu sitzen. Sie sind nun in der Lage zu gezielteren Greifversuchen. Für riesigen Spaß sorgen süße Stehauffiguren, die sich flink bewegen und lustige Geräusche von sich geben, sobald das Baby sie anstupst. Ein kleines Stück von ihrem Ursprungsort entfernt bleiben sie stehen und das Baby muss natürlich sofort hinterher.
Die Kleinen schließen Schnuffeltücher und Stofftiere aus weichen Frottee- und Plüschstoffen sehr schnell ins Herz. Teddybär, Knuddelhase & Co. dienen als Trostspender, treue Freunde und Kuschelgefährten. Für Begeisterung sorgen die ersten Bilderbücher aus farbenfrohem Stoff, die Tiere oder Objekte aus dem Alltag zeigen.
Sobald die ersten Zähnchen kommen, lindert ein Beißring die Schmerzen.

Spielzeug ab einem Jahr:

Wenn es an der Zeit ist, das Laufen zu Lernen, lieben die Kleinen lustiges Ziehspielzeug, das sie auf Schritt und Tritt begleitet. Da sich die Koordination der Hände immer weiter verbessert, sind sie bereit für das Spielen mit farbenfrohen Holzbausteinen. Sie vermitteln ihnen ein Gefühl für verschiedene Formen, Farben und Gewichte.
Steck- und Sortierspiele trainieren die Motorik, die Geschicklichkeit und die Konzentration, genauso wie Rahmenpuzzles.
Für die ersten musikalischen Experimente eignen sich für Kleinkinder konzipierte Musikinstrumente. Ob Xylophon, Tamburin oder Kinderklavier – Ihr Kleines wird beim Musizieren sicher Spaß haben.
Ein Highlight für das Kinderzimmer ist ein Schaukelpferd. Ihr Schatz sollte dafür in der Lage sein, ohne fremde Hilfe auf- und abzusteigen.
  • Holzbausteine erfordern Kreativität und räumliches Denkvermögen.
  • Nachziehtiere oder Schiebefahrzeuge motivieren dazu, das Laufen zu lernen.
  • Sortierspiele, Steckspiele & Rahmenpuzzles schulen Konzentration und Feinmotorik.
  • Musik-Spielzeug bereitet Vergnügen und fördert die Musikalität.
  • Reiten auf dem Schaukelpferd macht Spaß und verbessert das Gefühl für Balance.
  • Puppen & Kuscheltiere erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Spielzeug ab 2 Jahren:

Zweijährige sind unglaublich neugierig, sie wollen alles entdecken und kennen lernen. Der Bewegungsdrang der Kleinen ist sehr groß und sie lieben es, auf Rutschautos oder Dreirädern im Sausetempo die Umgebung zu entdecken.
Bauklötzchen aus Holz sind nach wie vor populär: die Bauten werden zunehmend aufwändiger und anspruchsvoller.
Die kleinen Forscher finden es faszinierend, wie sich Kugeln auf einer Kugelbahn ihren Weg bahnen.
  • Auf dem Rutschfahrzeug oder Dreirad die Umgebung zu erkunden ist das Größte für die Kleinen.
  • Aus Bauklötzchen errichten sie beeindruckende Bauwerke.
  • Bilderbücher sind ein Dauerbrenner.
  • Die Holz-Puzzles für Zweijährige sind schon schwieriger und verfügen über mehr Teile.
  • Kugelbahnen üben eine große Faszination aus. Es gibt sehr fantasievoll gestaltete Varianten mit abwechslungsreichen Streckenabschnitten.

Spielzeug ab 3 Jahren:

Ein Meilenstein in der kindlichen Entwicklung ist es, das Sprechen zu erlernen. Das Sozialverhalten und Spielen mit anderen Kindern gewinnt nun einen immer höheren Stellenwert. Ein Kaufladen oder eine Kinderküche für das Kinderzimmer animieren zu Rollenspielen und trainieren die sozialen Fähigkeiten. Das Kasperletheater lädt mit niedlichen, kuschelweichen Handpuppen zum Erfinden von Geschichten ein.
Für Begeisterung sorgen Laufräder, die die Mobilität erhöhen, die Balance schulen und somit auf das Fahrradfahren vorbereiten.
Wachsmalkreiden, Fingerfarben und Buntstifte laden dazu ein, kreative Kunstwerke zu schaffen.
Kleine Handwerksmeister werden sich über eine gut ausgestattete Werkbank freuen, auf welcher sie nach Herzenslust sägen, hämmern, schrauben und konstruieren können. Ganz nebenbei profitieren die Fingerfertigkeit, die räumliche Wahrnehmung und die Kreativität der Kinder.
Im Sommer ist der Sandkasten oder der Strand ein guter Platz für fantasievolle Bauten, die mit geeignetem Sandspielzeug besonders schön werden.
  • Kinderküche & Kaufladen sind Klassiker für das Kinderzimmer.
  • Handpuppen fürs Kasperletheater sind beliebte Spielgefährten und laden zum Theaterspielen ein.
  • Laufräder ebnen den Weg fürs Fahrradfahren.
  • Malbedarf regt die Kreativität an. Eltern dürfen sich auf hübsche Kunstwerke mit Buntstiften, Fingerfarben oder Wachsmalkreiden freuen.
  • An der Kinderwerkbank können sich talentierte Handwerksmeister austoben.
  • Mit Sandspielzeug wie Schaufel, Gießkanne, Sieb und Formen lassen sich tolle Sandburgen bauen.
  • Große farbenfrohe Bälle laden zu den ersten Ballspielen im Freien ein.
  • Badespielzeug wie Schwimmtiere oder liebevoll gestaltete Wasserbälle sorgen im Pool oder in der Badewanne für Badespaß. Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt im Wasser!
  • Kuscheltiere sind weiterhin Dauerbrenner.
  • Puppen sind nach wie vor beliebt. Ein Puppenhaus mit Puppenmöbeln eröffnet jetzt noch mehr Spielmöglichkeiten.
  • Kleinkinder lieben es, gemeinsam mit ihren Eltern Bilderbücher anzusehen und Geschichten vorgelesen zu bekommen. Gemeinsam mit den Hauptdarstellern durchleben sie die ganze Bandbreite an positiven und negativen Gefühlen.

Spielzeug ab 4 Jahren:

In Bezug auf die sprachliche Entwicklung machen Kinder in diesem Alter große Fortschritte. Einfache, bebilderte Sachbücher zu Themen wie Feuerwehr, Flughafen, Musik, Wald oder Ponyhof vergrößern den Wortschatz und übermitteln Wissen. Märchenbücher mit Illustrationen entführen in Traumwelten.
Auf dem Kinderfahrrad wird den Kleinen Mut und körperliches Geschick abverlangt. Denken Sie daran, dass Ihr Kind einen Fahrradhelm tragen muss.
Liebend gerne errichten die Kleinen im Kinderzimmer ideenreiche Spielwelten, die sie ganz nach ihren Wünschen gestalten können. Ob Puppenparadies, Landschaft mit Holzeisenbahn oder aufwändige Bauten aus Bauklötzchen – der Fantasie sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt.
Malen und kreatives Gestalten bereitet nach wie vor große Freude. Die gemalten Objekte sind immer besser zu erkennen.
Ihr Kind wird es Ihnen danken, wenn Sie sich Zeit nehmen, um mit ihm zu spielen. Sie tun ihm damit einen großen Gefallen. Bei altersgerechten Gesellschaftsspielen und Lernspielen können Sie in Bezug auf Fairplay, das Einhalten von Regeln und den Umgang mit Sieg oder Niederlage eine Menge lernen.
  • Kinder-Sachbücher fördern die Sprachentwicklung, illustrierte Märchenbücher regen die Fantasie an.
  • Eine spannende Herausforderung ist das Fahren auf dem Kinderfahrrad.
  • Aus Bauklötzchen, Holzeisenbahn, Kinderküche, Kaufladen oder Puppenhaus und Puppenmöbeln entstehen kreative Spiellandschaften im Kinderzimmer.
  • Im Umgang mit Wasserfarben, Malkreiden und Buntstiften werden die Kinder immer geschickter.
  • Liebend gerne spielen die Kleinen mit Puppen, um die sie sich liebevoll kümmern.
  • Gesellschaftsspiele, Brettspiele & Lernspiele fördern die kommunikativen und sozialen Fähigkeiten.
  • Memory-Spiele sind ein hervorragendes Gedächtnistraining.
  • Ballspiele und Springen mit Springseil trainieren die Geschicklichkeit und die Reaktionsschnelligkeit.
  • Die Puzzles für Vierjährige sind mit 20 bis 30 Teilen schon recht anspruchsvoll.

Tipps für den Spielzeug-Kauf:

Sicherheit steht beim Spielzeug-Kauf an oberster Stelle! Beachten Sie hierzu unsere Sicherheitshinweise im nächsten Abschnitt. Wählen Sie Spielsachen aus, die dem Entwicklungsstand Ihres Kindes entsprechen. Sie sollen das Kleine weder unterfordern, noch überfordern. Richten Sie sich nach den jeweiligen Altersempfehlungen.
Bevorzugen Sie pädagogisch wertvolles Spielzeug, das die soziale, geistige und körperliche Entwicklung fördert.
Berücksichtigen Sie bei der Auswahl die individuellen Vorlieben und Begabungen Ihres Kindes, um diese gezielt zu fördern.
Qualität geht vor Quantität – beherzigen Sie diesen Grundsatz und entscheiden Sie sich lieber für wenige Spielsachen von hoher Qualität, als für eine große Menge an minderwertiger Ware. Hochwertige Artikel begleiten Ihr Kind über viele Jahre und bieten einen besseren Spiel- und Bildungswert. Auch jüngere Geschwisterchen haben noch eine Freude daran.
Legen Sie Wert auf Abwechslung, um Ihrem Kind reiche Erfahrungen zu ermöglichen.
Marken, die in Deutschland oder Europa produzieren, halten Mindestanforderungen an die Sicherheit ein. Mit einem Kauf unterstützen Sie zudem die lokale Wirtschaft.
Ist Ihnen eine gute Beratung wichtig? Diese erhalten Sie bei Fachhändlern wie kinnings babythings – sowohl direkt vor Ort, als auch telefonisch (+49 89 1211 466 0).

Jedes Kind entwickelt sich anders und hat seine eigenen Vorlieben, Fähigkeiten und Talente. Nehmen Sie darauf bei der Auswahl der Spielsachen Rücksicht. Ältere Kinder können Sie gerne in die Auswahl miteinbeziehen. Wir wünschen Ihrem Kind viel Spaß beim Spielen!