Die Ansprüche an einen Kinderwagen sind hoch: praktisch soll er sein, komfortabel und langlebig. Im Idealfall präsentiert er sich in modisch-elegantem Design, mit einem hübschen Sonnenschirm, einer Einkaufstasche und einem Becherhalter für den Latte Macchiato der Mama oder das Fläschchen des Babys. Noch nie hatten es Eltern und Kleinkinder auf Ausflügen, Spazierfahrten oder beim Einkaufen so bequem wie mit den heutigen, hochwertigen  Kinderwagen-Modellen der Markenhersteller Joolz, Bugaboo, Cybex, Babyzen, Emmaljunga, TFK oder Mutsy.
Die ersten Kinderwagen gab es zwar schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts, in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit, Design und Gemütlichkeit ließen sie aber viel zu wünschen übrig.
Heute gibt es eine auf den ersten Blick unüberschaubare Vielfalt an Kinderwagen aller Arten. Werdende Eltern sehen sich mit zahlreichen Fragen konfrontiert: Was unterscheidet einen Sportwagen von einem Kombikinderwagen? Wofür brauche ich einen Buggy? Was ist ein Travel-System?

Überblick im Kinderwagen-Dschungel

Mit unserem Ratgeber möchten wir Licht in den Produkte-Dschungel bringen und helfen, den für Ihre Bedürfnisse richtigen Kinderwagen zu finden. Gerne beraten wir Sie hierzu auch persönlich in unseren Geschäften in München und Wielenbach bei Weilheim.
Zunächst stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Kinderwagen-Modelle vor:

Der Kombi-Kinderwagen – das Allround-Talent:

Das Allround-Talent unter den Kinderwagen begleitet Ihr Kleines von Geburt an bis zu einem Alter von drei Jahren. Sein Herzstück ist das Gestell, auf welchem Sie bedarfsweise eine Liegewanne, eine kuschelige Tragetasche oder einen Sportwagenaufsatz montieren.
Einige Modelle sind zudem als Travel-System nutzbar. Hierfür wird mit Hilfe von Adapter der Autokindersitz auf das Kinderwagengestell geklickt.
Ein großzügiges Verdeck schützt Ihr Kind vor Regen, Wind oder starker Sonneneinstrahlung. Bei vielen Kinderwagen kann dank Schwenkschieber oder umsetzbarem Aufsatz frei entschieden werden, in welche Richtung das Kind blickt. Für Babys ist der Blickkontakt zu den Eltern wichtig, während größere Kinder lieber in Fahrtrichtung sitzen, um eine freie Sicht auf die Umgebung zu haben.
Der Schiebebügel lässt sich im Idealfall flexibel an die Größe der Eltern anpassen.
  • Mit Babywanne ab Geburt geeignet
  • Mit Sportsitz als Buggy für Kinder ab 6 Monate bis 3 Jahre
  • Teils kompatibel mit der Babyschale für das Auto
  • Häufig mit Schwenkschieber oder umsetzbarem Aufsatz
  • Mit Verdeck
  • Gute Federung


Der SportKinderwagen – für Kleinkinder:

In ihm befindet sich Ihr Kind in einer aufrechten Sitzposition. Die Rückenlehne hochwertiger Modelle lässt sich individuell verstellen – je nachdem, ob Ihr Kind die Umgebung erkunden oder sich ein wenig ausruhen möchte.
Ein Sportwagen ist komfortabel, leicht, wendig und gut für Fahrten auf geteerten Wegen geeignet. Seine gefederten, luftgefüllten Reifen machen ihn zudem geländetauglich.
Wichtiges Zubehör sind gepolsterte Sicherheitsgurte, ein Schutzbügel für Ihr Kind und eine Feststellbremse.
  • 6 Monate bis 3 Jahre
  • Meist mit Schwenkrädern
  • Komfortabler als der Buggy
  • Verstellbare Rückenlehne
  • Oft mit zusätzlicher Ruheposition
  • Luftgefüllte Reifen
  • Gute Federung
  • Mit Sicherheitsbügel & Sicherheitsgurt

Der Jogger – für sportlich Ambitionierte:

Möchten Sie Ihr Kind mitnehmen, wenn Sie draußen an der frischen Luft dem Laufsport nachgehen? Ein Jogger ist speziell für sportbegeisterte Eltern konzipiert. Er verfügt über drei große, luftgefüllte Räder und einen leichten Rahmen, weshalb ihm selbst unwegsames Gelände nichts anhaben kann. Das vordere Rad ist nicht schwenkbar, um einen stabilen Lauf zu gewährleisten. Bremsen, Fünf-Punkt-Gurte und Bauchbügel für das Kind sorgen auch bei höheren Geschwindigkeiten für Sicherheit. Es ist sinnvoll, den Jogger mit einem Sicherheitsband zu verwenden, welches den Schiebebügel am Handgelenk befestigt.
Den Namen Jogger tragen auch dreirädrige Kinderwagen, deren Vorderrad schwenkbar ist. Sie eignen sich für Fahrten in der Stadt, nicht aber zum Joggen. Lesen Sie vor dem Kauf unbedingt die Produktbeschreibung oder erkundigen Sie sich beim Fachpersonal, ob das jeweilige Modell für den Laufsport ausgelegt ist.
  • Ca. 6 Monate bis 3 Jahre
  • 3 große, luftgefüllte Reifen
  • Nicht schwenkbares Vorderrad
  • Leichter Rahmen
  • Hohe Stabilität
  • Gute Federung
  • Geländetauglich
  • Mit Sicherheitsbügel & Sicherheitsgurt

Der Buggy – wendig & kompakt:

Der Buggy ist ein idealer Zweitwagen, der Ihnen den Alltag mit Kind erleichtert. Zu seinen Stärken zählen seine enorme Wendigkeit, sein geringes Gewicht und sein kompaktes Klappmaß. Eine verstellbare Rückenlehne sorgt für Gemütlichkeit.
In Bezug auf den Komfort kann ein Buggy keinen Kombi-Kinderwagen ersetzen. Doch dank seiner kleinen, bis zu 360° schwenkbaren Räder lässt er sich sehr leicht manövrieren und ist eine gute Wahl für Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder Einkaufsbummel durch enge Ladengassen.
Inzwischen gibt es viele Modelle, die sich mit einer Liegewanne für Babys oder dem Kinderautositz kombinieren lassen.
  • Ab ca. 6 Monaten
  • 4, 6 oder 8 Räder, teilweise mit Doppelrädern
  • Wahlweise schwenk- oder fixierbare Vorderräder
  • Hartgummiräder mit geringer Federung
  • Sehr wendig
  • Sehr kleines Faltmaß
  • Mit Sicherheitsbügel, Sicherheitsgurt & Fußstütze
  • Mit Verdeck
  • Ideal für Reisen
  • Teils mit Liegewanne oder Babyschale für das Auto kompatibel

Der Zwillingskinderwagen & Geschwisterwagen:

Sind Sie mit Glück im Doppelpack gesegnet? Ein Zwillingswagen verfügt über zwei Sitz- oder Liegeflächen, die entweder nebeneinander oder hintereinander angeordnet sind. Sitzen die Kinder Seite an Seite, erleichtert das die Kommunikation untereinander. Befindet sich hingegen ein Kind hinter dem anderen, ist der Kinderwagen schmaler und kann leichter durch enge Regale im Supermarkt manövriert werden.   
Haben Sie ein Baby und ein Kleinkind? Ein Geschwisterwagen kombiniert eine Liegewanne für das Baby mit einem Sitz für das Kleinkind. Je nach Bedarf empfiehlt sich ein Kombi-Kinderwagen, ein Sportwagen oder ein Buggy für zwei Kinder. Im Idealfall lassen sich die beiden Sitze unabhängig voneinander verstellen.
Die Ansprüche an Zwillingswagen und Geschwisterkinderwagen sind sehr hoch: natürlich sollen sie möglichst komfortabel sein, gleichzeitig aber auch nicht zu sperrig.
  • Ab 0 Monaten (abhängig vom Modell)
  • Mit zwei Sitz- oder Liegeflächen bzw. einer Sitz- und einer Liegefläche
  • Anordnung entweder neben- oder hintereinander
  • Erhältlich als Kombi-Kinderwagen, Sportwagen oder Buggy
  • Teilweise als Travel-System mit der Babyschale aus dem Auto nutzbar

Das Travel-System aus Kinderwagen & Babyschale:

An zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Travel-Systeme, auch bekannt unter dem Namen Shop & Drive Kinderwagen. Ist Ihr Baby im Auto eingeschlummert und Sie möchten es nur ungern wecken? Dank Travel-System holen Sie es einfach mitsamt der Babyschale aus dem Fahrzeug und klicken diese auf dem Kinderwagengestell fest. So können Sie schnell ein paar Besorgungen machen, während Ihr Kind in aller Ruhe weiterschläft.
Ein zusätzlicher Vorteil des Travel-Systems: im Kofferraum bleibt mehr Platz, da nur das Kinderwagengestell transportiert wird, nicht aber eine Liegewanne bzw. ein Sportwagenaufsatz.
Je nach Modell befindet sich der Adapter, mit dessen Hilfe die Babyschale befestigt wird, bereits im Lieferumfang oder muss separat bestellt werden. Achten Sie darauf, dass Adapter, Kinderwagen und Autositz kompatibel sind.
  • Ab 0 Monaten
  • Mit Adaptern für die Babyschale aus dem Auto
  • Mehr Platz im Kofferraum
  • Baby kann weiterschlafen

Das war ein Überblick über die verschiedenen Kinderwagen-Typen. Im Folgenden erhalten Sie Informationen zu weiteren Begriffen, auf die Sie bei der Auswahl Ihres Kinderwagens stoßen werden.

Aufsätze für den Kinderwagen

Die Babywanne:

Eine geräumige Babywanne ist für Neugeborene und Babys bis zu einem Alter von neun bis zehn Monaten das richtige Transportmittel. Der stabile Boden unterstützt die empfindliche Wirbelsäule der Kleinen. Damit Ihr Schatz es schön gemütlich hat, wenn er in der Babywanne liegt, ist diese innen weich gepolstert. Eine bequeme und atmungsaktive Matratze ermöglicht einen erholsamen Schlaf.
Ganz einfach lässt sich die Babywanne auf dem Gestell eines Kombi-Kinderwagens montieren und wieder abnehmen. Dank Tragebügel oder seitlich angebrachter Tragegriffe ist sie gut transportierbar.

Die Soft-Tragetasche:

Eine Alternative zur festen Babywanne ist die Soft-Tragetasche. Sie lässt sich aufgrund ihres geringen Gewichtes besonders leicht spazieren tragen, wenn der Kinderwagen gerade nicht benötigt wird.
Viele Modelle sind multifunktional und lassen sich auch als Fußsack verwenden.

Der Sportsitz:

Ein Sportwagenaufsatz ist für Kleinkinder geeignet, die selbstständig sitzen können. Weich gepolsterte Gurte und ein Schutzbügel sorgen für Sicherheit. Achten Sie auf eine individuell verstellbare Rückenlehne – einige Modelle ermöglichen sogar eine gemütliche Liegeposition. Eine Fußstütze bietet zusätzlichen Komfort.

Die Babyschale:

Einige Kinderwagen-Modelle eignen sich als Travel-System. Auf ihnen kann mit Hilfe von Adaptern die Babyschale aus dem Auto angebracht werden. Das ist sehr praktisch, wenn Sie etwas erledigen möchten, ohne Ihr friedlich schlafendes Kind aufzuwecken.

Räder für den Kinderwagen

Lufträder:

  • Große, luftgefüllte Räder:
  • gut geeignet für Spazierfahrten durch das Gelände
  • sehr gute Federung
  • typisch für Kombi-Kinderwagen & Jogger

Kleine Räder aus Hartgummi:

  • sehr leicht und wendig
  • gut geeignet für befestigte Wege, öffentliche Verkehrsmittel und enge Ladenpassagen
  • einfaches Manövrieren
  • teilweise um 360° schwenkbar
  • teilweise als Doppelräder angeordnet
  • keine gute Stoßdämpfung
  • typisch für Buggys

Luftkammerräder:

  • aus aufgeschäumtem Kunststoff mit kleinen Luftkammern
  • leichte Federung
  • Kompromiss zwischen Lufträdern & Hartgummirädern

Sinnvolles Kinderwagen Zubehör:

Sonnenschirm, Sonnendach & Sonnensegel:

Bei strahlendem Sonnenschein machen Spazierfahrten mit dem Baby besonders viel Spaß, denn die Bewegung an der frischen Luft ist für Eltern und Kind eine Wohltat. Bedenken Sie aber, dass die empfindliche Babyhaut noch keinen Eigenschutz gegen UV-Strahlung entwickelt hat. Sie ist somit besonders gefährdet, einen Sonnenbrand zu bekommen.
Aus diesem Grund sollte ein Sonnendach mit Belüftungsöffnungen, ein zusammenrollbares Sonnensegel oder ein ausreichend großer Sonnenschirm zur Grundausstattung Ihres Kinderwagens gehören. Für welche Variante Sie sich entscheiden ist Geschmackssache. Wichtig sind eine einfache Handhabung, ein hoher UV-Schutzfaktor sowie schadstofffreie Materialien.
  • Hoher UV-Schutz
  • Belüftungsöffnungen
  • Frei von Schadstoffen

Regenschutz:

Wenn finstere Wolken aufziehen, sind Sie und Ihr Kleines mit einem Regenschutz für den Kinderwagen bestens gerüstet. Babys erkälten sich sehr schnell, doch unter einemwasserabweisenden Regenverdeck sind sie optimal gegen Wind, Regen und Schneefall geschützt. Belüftungsöffnungen sorgen für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr und das transparente Material ermöglicht Ihrem Kind eine ungestörte Sicht auf die Umgebung. Sobald sich die Sonne wieder zeigt, wandert der Regenschutz zusammengeklappt in das Gepäcknetz des Kinderwagens, wo er auf seinen nächsten Einsatz wartet.
Beim Kauf haben Sie die Wahl zwischen einem Regenschutz, der speziell für bestimmte Kinderwagen oder Buggys konzipiert ist, sowie universell passenden Modellen.
  • Schutz gegen Wind, Regen & Schnee
  • Zusammenklappbar
  • Belüftungsöffnungen
  • Wahlweise speziell für ein bestimmtes Wagenmodell oder universell einsetzbar

Insektenschutz:

An schönen, sonnigen Tagen sind Mücken, Wespen oder Fliegen besonders nervig. Lassen Sie sich von den Plagegeistern nicht die gute Laune verderben und schützen Sie Ihr Kind mit einem engmaschigen, luft- und blickdurchlässigen Insektenschutz für den Kinderwagen vor Mückenstichen.

Fußsack:

Ein weiteres Must-have ist ein Fußsack, der Ihr Kind im Kinderwagen selbst bei eisiger Kälte schön warm hält. Ob dick gefüttert für den Winter oder dünn und temperaturausgleichend für den Sommer – ein Fußsack sorgt für das Wohlbefinden von Babys und Kleinkindern. Besonders praktisch sind multifunktionale Modelle, deren warme Abdeckung sich bei milden Temperaturen abnehmen und gegen eine leichtere austauschen lässt. Alternativ dient der Fußsack ohne Abdeckung auch als kuschelige Liegeauflage, Spieldecke oder Wickelunterlage.
Gurtschlitze für den Fünfpunkt-Gurt des Kinderwagens ermöglichen es, das Kind trotz Fußsack sicher anzuschnallen. Von Vorteil sind wasser- und schmutzabweisende Materialien.
  • Bietet dem Baby Wärme & Geborgenheit
  • Dick gefüttert mit Daunen, Fleece oder kuscheligem Lammfell für den Winter
  • Temperaturausgleichend für den Sommer
  • Teilweise auch als Liegeauflage, Spieldecke oder Wickelunterlage nutzbar
  • Mit Gurtschlitzen für den Fünfpunkt-Gurt

Einkaufskorb, Einkaufstasche & Einkaufsnetz:

Nützliche Alltagshelfer sind Einkaufskörbe, Einkaufstaschen oder Einkaufsnetze für den Kinderwagen. In ihnen sind die Anschaffungen sicher verstaut, nerviges Tüten-Schleppen entfällt. Bei einigen Kinderwagen zählt die Einkaufstasche bereits zur Grundausstattung, bei anderen können Sie sie separat erwerben. Beachten Sie das Maximalgewicht, für das die Tasche geeignet ist.
  • Praktisch & rückenfreundlich

Die Wickeltasche:

Unterwegs mit dem Baby dürfen die Wickelutensilien natürlich nicht fehlen. Sehr praktisch ist eine Wickeltasche, die sich mit Clips, Klettverschlüssen oder Druckknöpfen am Kinderwagen befestigen lässt. Für den Rücken und die Schultern der Eltern ist das eine große Entlastung. Achten Sie beim Kauf auf weich gepolsterte, justierbare Schultergurte.
Eine übersichtliche Einteilung in Fächer ermöglicht eine ordentliche Aufbewahrung der Dinge, die Ihr Kleines benötigt – nicht nur zum Wickeln, auch Spielsachen, Fläschchen oder Breigläser finden hier ihren Platz.
Einige Markenhersteller führen zum Design des Kinderwagens passende Wickeltaschen im Sortiment.
  • Ordentliche & übersichtliche Aufbewahrung der Wickelutensilien
  • Platz für Spielsachen, Fläschchen & Breigläser
  • Mit Clip oder Klettverschlüssen für die Befestigung am Kinderwagen
  • Passend zum Design des Kinderwagens

Nice-to-have:

Die Liste an Zubehör für den Kinderwagen ist lang. Eine nützliche Anschaffung ist ein Becherhalter. So sind die Getränke von Mama, Papa oder Baby immer griffbereit und es wird nichts verschüttet. Ein Mitfahrbrett ist ein willkommenes Extra für ältere Geschwister, die sich zwischendurch auf dem Kinderwagen ausruhen möchten.
Mit einem Sicherheitsschloss können Sie Ihren Kinderwagen mit gutem Gewissen auch einmal unbeaufsichtigt stehen lassen.

Tipps zur Auswahl eines Kinderwagens

Bevor Sie sich daran machen, einen Kinderwagen zu kaufen, sollten Sie sich über Ihre Ansprüche klar werden. Möchten Sie einen Kinderwagen, der mit Ihrem Kleinen mitwächst? Dann ist ein Kombi-Kinderwagen das Richtige für Sie. Suchen Sie ein Modell mit dem Sie laufen gehen können? Dann sehen Sie sich in der Kategorie der Jogger um. Oder soll der Kinderwagen mit Ihrer Babyschale für das Auto kombinierbar sein? Entscheiden Sie sich für ein Travel-System.
Im Folgenden verraten wir Ihnen, welche weiteren Kriterien die Auswahl eines geeigneten Kinderwagens beeinflussen.  Setzen Sie sich am besten schon früh mit dem Thema auseinander, denn bei einigen Modellen ist mit mehrwöchigen Lieferzeiten zu rechnen.

Federung: Möchten Sie mit dem Kinderwagen auf unbefestigten, holprigen Waldwegen spazieren gehen? In diesem Fall ist eine gute Federung, wie sie Modellen mit luftgefüllten Reifen zu eigen ist, sehr wichtig. Oder sind Sie vorwiegend auf asphaltierten Straßen unterwegs? Dann tun auch die wenig gefederten Hartgummi-Reifen von Buggys ihren Dienst.

Maße & Gewicht: Ein ausschlaggebendes Kaufkriterium sind die Maße des Kinderwagens. Passt er durch enge Ladenregale oder eignet er sich für Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln? Entscheiden Sie sich für ein möglichst leichtes Modell mit kompakten Maßen, das sich leicht transportieren lässt. Wichtig sind auch die Faltmaße. Nutzen Sie den Car-Fitting Service von kinnings babythings, um zu überprüfen, wie gut Ihr Wunschmodell zusammengeklappt in den Kofferraum passt. Im Rahmen des Car-Fittings sehen Sie auch, ob der Auf- und Abbau einfach und schnell funktioniert. Das kann Ihnen nämlich später im Alltag jede Menge Zeit ersparen.

Wendigkeit: In der Stadt sind Sie mit kleinen, um 360° schwenkbaren Rädern im Vorteil.
Sicherheit:  Jeder Kinderwagen muss über eine Feststellbremse verfügen. Sie blockiert die beiden Hinterräder und verhindert, dass der Wagen auf schrägem Gelände ungewollt wegrollt. Die Feststellbremse sollte stabil und leicht zu bedienen sein. Einige Kinderwagen, insbesondere Jogger oder Sportwagen, sind für zusätzliche Sicherheit mit einer Handbremse ausgestattet. Vor allem für sportliche Betätigungen ist das von Vorteil. Für gemütliche Spaziergänge reicht eine Feststellbremse aus. Kinder, die im Kinderwagen oder im Buggy sitzen, sollten unbedingt mit einem Gurt angeschnallt oder mit einem Bauchbügel gesichert werden. Optimal ist ein weich gepolsterter, verstellbarer Fünf-Punkt-Gurt. Ein großer Radabstand verhindert ein Kippen des Kinderwagens.  Achten Sie beim Kauf auf Prüfsiegel. Die TÜV-Plakette besagt, dass der jeweilige Kinderwagen Sicherheitstests unterzogen wurde und das Gütesiegel „GS“ ist eine Garantie für hochwertige, schadstofffreie Materialien und eine gute Verarbeitung.

Stauraum: Eltern von kleinen Kindern haben in der Regel alle Hände voll zu tun. Da ist es eine große Erleichterung, wenn die Einkäufe, die Wickelutensilien sowie die Spielsachen der Kleinen am Kinderwagen untergebracht werden können. Mit Einkaufsnetz oder Einkaufskorb unter dem Sitz und Wickeltasche am Schiebegriff sind Sie bestens gerüstet. Halten Sie sich aber bitte an das angegebene Maximalgewicht.
Komfort: Eine höhenverstellbare Schiebestange ist ein Merkmal eines hochwertigen Kinderwagens. Je nachdem, wer gerade schiebt, wird sie an die Größe von Papa, Mama, Oma, Opa oder Tante angepasst. Das schont den Rücken und erhöht den Fahrkomfort. Der Sitz sollte sich in verschiedene aufrechte und liegende Positionen verstellen lassen – je nachdem, ob Ihrem Kind der Sinn nach schlafen steht oder ob es die Welt entdecken möchte.  Die Sitzbezüge sind im Idealfall abnehmbar und pflegeleicht.


Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit gemeinsam mit Ihrem Kind und hoffen, dass Sie in unserem Ratgeber Antworten auf Ihre Fragen zum Kauf eines Kinderwagens finden konnten. Gerne beraten wir Sie natürlich auch persönlich. Rufen Sie uns an (Tel.: +49 89 1211 466 10) oder besuchen Sie uns in unseren Niederlassungen in München und Wielenbach bei Weilheim.