Der Kinderfahrradhelm – der Sicherheit zuliebe

Ganz gleich, ob Ihr Kleines im Kindersitz auf Ihrem Fahrrad mitfährt, ob es stolzer Besitzer eines Laufrades ist oder ob es bereits mit dem eigenen Fahrrad auf Entdeckungstour geht: ein Kinderfahrradhelm bietet in jedem Fall Schutz.
Wussten Sie, dass ein Großteil aller Fahrradunfälle Kopfverletzungen zur Folge hat? Durch das Tragen eines Helmes könnten diese ganz einfach verhindert werden. Berücksichtigen Sie auch, dass Kinder noch häufiger mit dem Fahrrad stürzen und so besonders gefährdet sind.
Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihr Kleines von Anfang an daran zu gewöhnen, einen Fahrradhelm zu tragen. Damit Ihr Kind das gerne tut, sollten Sie es in die Kaufentscheidung miteinbeziehen. Die Zeiten, in denen das Tragen eines Helms eine lästige Pflicht war, sind längst vorbei. Lassen Sie Ihr Kleines selbst einen Kinderfahrradhelm mit süßem Motiv oder in der persönlichen Lieblingsfarbe auswählen.
Ein Fahrradhelm kann Ihr Kind nur einmal schützen. Wir raten Ihnen daher dringend, nach einem Unfall ein neues Modell zu kaufen.

Wichtige Qualitätsmerkmale für einen Kinderfahrradhelm

Ein Kinderfahrradhelm erfüllt seine Funktion nur dann optimal, wenn er perfekt sitzt. Dafür muss die Helmgröße auf den Kopfumfang abgestimmt sein. Einfach verstellbare Kinnriemen aus hautfreundlichem Material erhöhen zudem die Passgenauigkeit.
Ausreichend große Belüftungsschlitze mit Insektennetz sorgen auch an heißen Sommertagen für ein angenehmes Tragegefühl. Reflektoren und auffällige Farben garantieren, dass andere Verkehrsteilnehmer Ihr Kind gut sehen. Nur Helme, die mit dem CE-Prüfzeichen der europäischen Norm gekennzeichnet sind, erfüllen die gesetzlich vorgeschriebenen Standards.
Ein relativ neues Herstellungsverfahren, wie es die Qualitätsmarke ABUS verwendet, trägt den Namen InMold. Das Ergebnis sind besonders leichte und langlebige Kinderfahrradhelme.