Das Babyzimmer einrichten

Während der neun Schwangerschaftsmonate wächst die Vorfreude auf das Baby mehr und mehr. Mama und Papa können es kaum erwarten, ihren Schatz endlich im Arm zu halten. Gleichzeitig stehen viele neue Aufgaben an, denn es ist an der Zeit, in den eigenen vier Wänden Raum für den kleinen Engel zu schaffen.
Den meisten werdenden Eltern macht es viel Spaß, das Babyzimmer mit stilvollen Möbeln und nützlichen Wohnaccessoires einzurichten. Schön soll das Babyzimmer sein, außerdem behaglich und sicher. Mit unserem Ratgeber möchten wir Ihnen helfen, einen Wohlfühlraum für Sie und Ihr Kind zu schaffen, der in puncto Sicherheit, Komfort und Funktionalität nichts zu wünschen übrig lässt.
Und wenn das Kleine schließlich das Licht der Welt erblickt, steht das liebevoll eingerichtete Babyzimmer zum Einzug bereit.

Die Möbel für das Babyzimmer

Zweckdienlich, sicher und schön – so wünscht man sich Babymöbel. Als Erstausstattung genügt es vorerst, ein Babybett, eine Wickelkommode und einen Kleiderschrank zu kaufen. Später kann die Einrichtung nach Bedarf um Wandregale, Sitzgelegenheiten und Ähnliches ergänzt werden.
Es lohnt sich die Anschaffung von Möbeln, die mit Ihrem Kind mitwachsen und somit lange Jahre von Nutzen sind: Aus dem Babybett wird später ein Kinderbett oder Sofa und nachdem der Wickelaufsatz abgenommen wurde, verwandelt sich die Wickelkommode in ein gewöhnliches Möbelstück.
Achten Sie beim Kauf auf Prüfzeichen wie das „GS“-Siegel. Dieses garantiert die Einhaltung der Qualitäts- & Sicherheitsstandards des deutschen Produktsicherheitsgesetzes. Insbesondere im Babyzimmer ist es nämlich sehr wichtig, dass alle Einrichtungsgegenstände frei von gesundheitlich bedenklichen Stoffen sind.
Hochwertige Babymöbel bestehen aus robusten, umweltfreundlichen Materialien. Sie sind sorgfältig verarbeitet und verfügen über kinderfreundlich abgerundete Ecken und Kanten. Scharfe und spitze Teile bieten ein Verletzungsrisiko und sind im Babyzimmer deswegen ein Tabu.
Wenn Qualität und Verarbeitung stimmen, spielt natürlich auch das Design eine tragende Rolle. Babys fühlen sich in einem hellen, freundlich gestalteten Ambiente besonders wohl.  

Babys Schlafplatz

In den ersten Monaten ist Schlafen die Lieblingsbeschäftigung Ihres kleinen Engels. Sie nimmt täglich bis zu 20 Stunden in Anspruch. Ein schöner, sicherer und gemütlicher Schlafplatz ist demnach sehr wichtig.
Sie haben die Wahl, Ihr Kind in der ersten Zeit in einem Beistellbettchen neben dem Elternbett, in einem Stubenwagen oder in einer Wiege schlafen zu lassen. Oder Sie entscheiden sich von Anfang an  für ein größeres, von Gitterstäben umgebenes Babybettchen.

Der Stubenwagen

Ein Stubenwagen mit Rädern ermöglicht es Ihnen, Ihre kleine Schlafmütze immer in der Nähe zu haben. Ihr Baby schläft ruhiger, wenn es vertraute Stimmen und Geräusche vernimmt. Stubenwagen gibt es in wunderschön nostalgischem Design in Flechtoptik mit märchenhaftem Betthimmel. Der Stubenwagen hat ausgedient, sobald das Kind alleine sitzen kann.
  • Auf Rollen
  • Für die ersten sechs bis acht Lebensmonate
  • Liegefläche: ca. 80 x 50 cm
  • Romantisches Design mit Betthimmel

Das Beistellbett

Viele Mütter möchten Ihr Baby auch nachts in ihrer Nähe wissen. Optisch gesehen erinnert das Beistellbett mit seinen Gitterstäben an einen Balkon – daher auch der Spitzname „Babybalkon“. Es befindet sich seitlich am Elternbett, lässt sich im Idealfall an seine Höhe anpassen und erleichtert das nächtliche Stillen. Multifunktionale Modelle sind zum Stubenwagen, Gitterbettchen, Hochstuhl oder Spieltisch umbaubar.
  • Für die ersten sechs bis acht Lebensmonate
  • Liegefläche: ca. 80 x 50 cm
  • Direkt am Elternbett befestigt
  • Mit seitlicher Öffnung
  • An drei Seiten von Gitter umgeben
  • Praktisch für nächtliches Stillen

Die Wiege

Babys lieben sanfte Schaukelbewegungen, wie sie ihnen aus dem Mutterleib vertraut sind. In einer Wiege mit kleiner Liegefläche fühlen sie sich geborgen und finden schnell den Weg ins Land der Träume.
  • Für die ersten sechs bis acht Lebensmonate
  • Liegefläche: ca. 80 x 50 cm
  • beruhigendes Schaukeln

Das Babybett

Das Babybett ist von Geburt an bis zu einem Alter von vier Jahren ein geeigneter Schlafplatz. Praktisch sind Modelle, die in den ersten Monaten als Beistellbett nutzbar sind. Es gibt auch Varianten, die sich zu einem Sofa umbauen lassen, wenn das Kind größer ist.
Für den  Abstand zwischen den einzelnen Gitterstäben des Babybetts gibt es Richtlinien: er muss zwischen 4,5 und 6,5 cm betragen.
Im Idealfall ist die Höhe des Lattenrostes variabel einstellbar. Zu Beginn sollte sich die Entfernung zur oberen Bettkante auf 30 cm belaufen. So müssen Sie sich nicht weit herunterbücken, um Ihr Baby aus dem Bettchen zu holen oder es hinein zu legen. Je älter Ihr Kind ist, desto tiefer sollte es aus Sicherheitsgründen liegen, damit es nicht auf die Idee kommt, über die Gitterstäbe zu klettern. Maximal sollte sich der Lattenrost jedoch 60 cm unter dem oberen Rand befinden.
Einige Babybetten verfügen über abnehmbare Schlupfsprossen, die es kleinen Kindern ermöglichen, selbst aus dem Bett zu steigen.
  • Nutzbar ab Geburt bis ca. vier Jahre
  • Liegefläche: ca. 70 x 120 cm
  • Wichtig: in der Höhe verstellbarer Lattenrost
  • Teilweise mit Schlupfsprossen für ältere Kinder

Die Babymatratze

Das Herzstück einer gesunden Schlafumgebung ist eine hochwertige, atmungsaktive Matratze. Die Anforderungen an sie sind hoch. Einerseits soll sie eine gute Luftzirkulation ermöglichen, um Wärmestau zu verhindern. Andererseits soll sie die empfindliche Wirbelsäule von Babys unterstützen, die noch nicht über die stabile S-Form verfügt, wie sie bei Erwachsenen üblich ist. Dafür darf die Matratze weder zu hart, noch zu weich sein – das Kleine sollte maximal zwei Zentimeter weit einsinken. Punktelastischer Kaltschaum oder Schaumstoff mit Lüftungskanälen sind geeignete Materialien.
Gesundheitlich bedenkliche Stoffe haben in einer Babymatratze nichts zu suchen. Achten Sie beim Kauf auf Prüfzeichen wie das Öko-Tex-Gütesiegel.
Verfügt die Matratze über eine verstärkte Trittkante, so läuft Ihr Baby nicht Gefahr, zwischen Matratze und Bettkante zu rutschen.
Hygienisch ist ein abnehmbarer, bei 60°C maschinenwaschbarer Bezug.
Beliebt sind Babymatratzen, deren härtere Seite für Säuglinge und deren weichere Seite für Kleinkinder geeignet ist.
  • Wichtig: atmungsaktiv, schadstofffrei & mit waschbarem Bezug
  • Verhindert Wärmestau
  • Unterstützt die Wirbelsäule von Babys
  • Teils mit Baby- & Kleinkindseite

Der Babyschlafsack

Hebammen und Kinderärzte sind klare Befürworter des Babyschlafsacks. Während der ersten Lebensmonate ist er für Babys die sicherste Schlafumgebung. Mehrere Gründe sprechen für seine Verwendung. Im Schlafsack liegt Ihr kleiner Schatz sicher in Rückenlage und ist kuschelig warm eingepackt. Unter einer Decke könnte er sich nachts freistrampeln und müsste frieren.
Außerdem besteht im Schlafsack keine Erstickungsgefahr, da das Baby nicht unter die Decke rutschen kann.
Die richtige Größe hat der Babyschlafsack, wenn er ungefähr 10 bis 15 cm größer ist als Ihr Baby. Ein zu kleiner Schlafsack schränkt die Bewegungsfreiheit ein, ein zu großer speichert nicht genug Wärme.
Wichtig sind atmungsaktive, gesundheitlich unbedenkliche und pflegeleichte Materialien sowie eine sorgfältige Verarbeitung. Reißverschlüsse im Halsbereich sollten gut abgedeckt sein, damit sich Ihr Kind nicht daran verletzen kann.
In der kalten Jahreszeit sind Sie mit einem dick gefütterten Winterschlafsack gut bedient, für warme Tage eignen sich leichtere Modelle. Für jedes Wetter gerüstet sind Sie mit einem Ganzjahres-Schlafsack, bei welchem sich die äußere Schicht bedarfsweise abnehmen lässt.
  • Von Hebammen & Kinderärzten für die ersten 6 Lebensmonate empfohlen
  • Fördert die gesunde Rückenlage
  • Vermindert das Risiko des plötzlichen Kindstods
  • Erhältlich als Winterschlafsack, Sommerschlafsack oder Ganzjahres-Schlafsack
  • maschinenwaschbar

Bettzubehör

Die Grundausstattung für den Schlafplatz Ihres kleinen Engels besteht in den ersten Lebensmonaten aus Bett, Matratze und Schlafsack. Für besonders hohen Schlafkomfort gibt es noch weiteres babyfreundliches Bettzubehör.
Spezielle Babykissen fördern eine gesunde Entwicklung der Schädelknochen, Nestchen schützen vor Verletzungen an den Gitterstäben und Betthimmel sorgen für Geborgenheit. Ist Ihr Baby schon etwas älter und benötigt keinen Schlafsack mehr, ist es an der Zeit für kuschelig weiche Babydecken. Und natürlich darf auch hochwertige Bettwäsche in niedlichem Design nicht fehlen.
Egal, ob es sich um Kissen, Decken, Himmel oder Bettlaken handelt: in der Schlafumgebung von Babys sind Schadstoffe fehl am Platz. Bevorzugen Sie beim Kauf Markenware von hoher Qualität.

Babykissen

Prinzipiell sind Kissen nicht für Neugeborene geeignet, doch eine Ausnahme von dieser Regel sind eigens für das empfindliche Köpfchen von Babys konzipierte Varianten. Sie unterstützen ein gesundes Schädelwachstum und helfen sogar gegen bestehende Deformitäten.
  • Unterstützen die natürliche Kopfform
  • Wirken Verformungen der Schädelknochen entgegen
  • Fördern die gesunde Rückenlage
  • Von Hebammen & Physiotherapeuten empfohlen
  • Atmungsaktiv & temperaturausgleichend
  • Allergikerfreundlich

Nestchen

Hübsch sehen sie aus und schützen Ihr Kleines davor, sich an den Gitterstäben des Bettchens zu stoßen. Ein Nestchen wird im Kopfbereich des Babys an den Gitterstäben befestigt und sorgt für Geborgenheit.
  • Weiche Polsterung für das Babybett
  • Schutz vor Verletzungen & kalter Zugluft
  • Zur Befestigung an den Gitterstäben

Betthimmel

Ein Betthimmel sorgt für eine feenhafte Atmosphäre im Babyzimmer. Doch er sieht nicht nur wunderschön aus, sondern schützt zudem vor kalter Zugluft, dämpft zu helles Licht ab und hält im Sommer Insekten fern.
  • Schützt vor kalter Zugluft
  • Dämpft helles Licht
  • Verkleinert das Blickfeld
  • Hält Insekten fern
  • Zaubert eine märchenhafte Stimmung

Babydecken

Babydecken erfüllen vielfältige Zwecke: als Krabbeldecke oder Spieldecke sind sie gemütlich und halten die Kälte des Fußbodens fern. Als Einschlagdecke mit Kapuze schenken sie nach dem Baden wohlige Wärme. Und als Kuscheldecke sind sie ein unverzichtbarer Begleiter auf Reisen.
Im Babybett sollten Sie die Decken möglichst erst für Kleinkinder ab einem Alter von zwei Jahren verwenden. Für Neugeborene und Babys ist der Schlafsack die richtige Wahl.
  • Wichtig: atmungsaktiv
  • Geeignete Materialien: Baumwolle, Wolle, Fleece, Jersey
  • Verwendung als Krabbeldecke, Spieldecke, Einschlagdecke oder Kuscheldecke
  • Teilweise mit Gurtschlitzen für den Autokindersitz
  • Kindgerechtes Design

Babybettwäsche

Solange Ihr Baby im Schlafsack schläft, benötigen Sie in puncto Babybettwäsche lediglich Spannbetttücher und einen Nässeschutz für die Babymatratze. Später stehen auch Bezüge für das Kopfkissen und die Decke auf der Einkaufsliste. Empfehlenswert sind hautfreundliche Materialien wie Baumwoll-Jersey, Frottee oder Satin.
  • Standardgrößen für Babybetten: 80 x 80 cm (Decke) & 30 x 40 cm (Kissen)
  • Standardgrößen für Kinderbetten: 100 x 135 cm (Decke) & 40 x 60 cm (Kissen)
  • Für den Sommer: atmungsaktive, leichte Materialien
  • Für den Winter: warme Stoffe wie Jersey
  • Wichtig: pflegeleicht & hochwertig

Babys Wickelplatz

Sie und Ihr Baby benötigen einen Ort für das tägliche Wickeln, an dem Sie beide sich wohl fühlen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie den Wickelplatz sicher, praktisch und schön gestalten.
Denken Sie daran, Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt auf der Wickelkommode liegen zu lassen.

Die Wickelkommode

Sie werden Ihr Kleines mehrmals täglich wickeln. Für Ihren Rücken ist es eine große Entlastung, wenn Sie sich dabei nicht ständig bücken müssen. Eine Wickelkommode in rückenfreundlicher Höhe ist deshalb eine sinnvolle Anschaffung.
In den Schubladen der Wickelkommode ist Platz für Windeln, Waschlappen, Pflegeprodukte und frische Kleidung. So haben Sie das Zubehör zum Wickeln immer in greifbarer Nähe.
Ist Ihr Kind dem Windelalter entwachsen, tut die Wickelkommode weiterhin als gewöhnliches Möbelstück ihre Dienste.
  • Entlastung für den Rücken der Eltern
  • Mit Schubladen für Wickelzubehör
  • Später als normale Kommode nutzbar

Die Wickelauflage

Eine Wickelauflage soll nicht nur hygienisch und pflegeleicht, sondern auch gemütlich sein. Nützlich sind abnehmbare und waschbare Wickelauflagenbezüge aus weichen Frotteestoffen. Erhöhte Ränder an den Seiten bieten Schutz. Für unterwegs eignen sich Folienbezüge.
  • Hygienisch, hautfreundlich & pflegeleicht
  • Praktisch: abnehmbarer, waschbarer Bezug aus Jersey- oder Frotteestoffen
  • Alternative: abwischbarer Folienbezug
  • Erhöhte Seitenränder als Schutz vor Stürzen

Der Heizstrahler

Mit einem Heizstrahler, welcher oberhalb der Wickelkommode angebracht wird, schützen Sie Ihr Kind vor kalter Zugluft. Bei einer Temperatur um die 23°C fühlen sich Babys am wohlsten. Ein Heizstrahler spendet seine Wärme zielgerichtet dort, wo sie benötigt wird.
Bringen Sie den Heizstrahler und sein Kabel außerhalb der Reichweite Ihres Babys an und beachten Sie unbedingt die Abstandsempfehlung des Herstellers!
  • Spendet Wärme beim Wickeln oder nach dem Baden
  • Schützt vor Erkältungen
  • energiesparend
  • Mindestabstand beachten!

Mobile, Spieluhr & Co.

Schaffen Sie für Ihren kleinen Engel beim Wickeln eine angenehme Atmosphäre. Viele Kinder mögen es nicht, die Windeln gewechselt zu bekommen. Ein buntes Mobile oder eine Spieluhr über dem Wickelplatz ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und sorgen für Ablenkung.
  • Bieten Ablenkung
  • Hübsche Dekoration

Beleuchtung

Für das nächtliche Wickeln empfiehlt sich ein sanftes Schlummerlicht, das den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt. Es verhindert, dass Ihr Kind hellwach wird und anschließend nicht mehr in den Schlaf findet.
  • Schlummerlicht für nächtliches Wickeln

Der Windeleimer

Ohne einen Windeleimer mit dicht verschlossenem Deckel ist kein Wickelplatz vollständig.
  • Hygienische Entsorgung der Windeln
  • Keine unangenehmen Gerüche in der Wohnung

Babys Kleiderschrank, Regale & Wohnaccessoires

Neben dem Schlafplatz und dem Wickelplatz für das Baby zählt ein Kleiderschrank zur Grundausstattung des Babyzimmers. Zusätzlichen Stauraum für Spielsachen bieten Kinderregale in schlichtem oder verspieltem Design. Wie bei allen Möbeln für das Babyzimmer gilt auch hier: Schadstofffreiheit, abgerundete Kanten und hochwertige Materialien sind ein Muss.
Für eine angenehme Wohnatmosphäre sorgen liebevoll designte Kinderteppiche.

Kinderzimmerschrank

Wir empfehlen Ihnen, einen Kinderzimmerschrank in zeitlos elegantem Design auszuwählen, den sie später auch im Wohnzimmer oder in der Diele verwenden können. Je nach Platzbedarf bieten sich zwei- oder dreitürige Varianten an. Achten Sie auf eine sinnvolle Unterteilung mit Einlegeböden, Schubläden und Kleiderstangen.
  • Platz für Babykleidung, Bettwäsche & Spielzeug
  • Wichtig: Stabilität, schadstofffreie Materialien & kindgerechte Verarbeitung

Kinderregale

In einem Kinderregal sind Spielsachen nicht nur ordentlich aufgeräumt, sondern können auch schön präsentiert werden.
  • Praktische Ordnungshüter
  • Bunt & verspielt oder schlicht & zurückhaltend
  • Wichtig: sichere Montage an der Wand

Kinderteppich

Spielen, Krabbeln oder Herumrobben macht auf einem flauschig weichen Kinderteppich viel mehr Spaß als auf dem kalten Fußboden. Außerdem sorgt ein Kinderteppich für Gemütlichkeit und setzt farbige Akzente im Zuhause. Mit Schmetterlingen, Tieren, Blumen oder Autos verziert bahnt er sich rasch den Weg ins Herz der kleinen Bewohner.
  • Angenehmes Wohnambiente
  • Fantasievolles Design
  • Wärmende Unterlage beim Spielen
  • Wichtig: pflegeleicht, strapazierfähig & schadstofffrei

Spielzeugkisten

Noch einfacher kann Aufräumen nicht sein: die Spielsachen in farbenfrohen Spielzeugkisten unterzubringen, macht sogar kleinen Kindern Spaß.
  • Ordentliches Verstauen der Spielsachen
  • Bunte Farben & niedliche Motive
  • Wichtig: hochwertige Materialien & kinderfreundliche Verarbeitung
  • Teilweise mit Sichtfenster
  • Teilweise auch als Sitzgelegenheit nutzbar

Ein sicheres Zuhause für Babys & Kleinkinder

In den eigenen vier Wänden lauern viele Gefahren für entdeckungsfreudige Kleinkinder. Vor allem, wenn Babys lernen, sich selbst fortzubewegen, muss die Kindersicherheit erhöht werden. Nehmen Sie die Risikofaktoren auf keinen Fall auf die leichte Schulter, um schlimme Unfälle zu vermeiden.

Treppenschutzgitter

Kleine Kinder finden Treppen faszinierend, der damit verbundenen Gefahren sind sie sich allerdings nicht bewusst. Aus diesem Grund sind Treppenschutzgitter empfehlenswert, die sich an die individuelle Wohnsituation anpassen.
  • Praktisch: Schwenkmechanismus mit Sicherheitsriegel
  • In der Breite verstellbare Modelle
  • Zum Verschrauben oder Einklemmen
  • Für Reisen: Treppenschutzgitter aus Stoff
  • Mindesthöhe: 65 cm
  • Teils auch für Türrahmen geeignet

Bettgitter

Für Kleinkinder ist die Umstellung vom Babybett auf das Kinderbett ein großer Schritt. Ein Bettgitter bietet Schutz vor Stürzen aus der neuen Schlafstätte. Genau wie Erwachsene bewegen sich Kinder im Schlaf. Das Unterbewusstsein der Kleinen ist jedoch noch nicht genügend trainiert, um nächtliche Unfälle zu vermeiden. Häufig sind schwere Verletzungen am Kopf die Folge.
  • Abhilfe verschafft ein hochwertiges Bettgitter, das hohen Sicherheitsstandards entspricht.
  • Erleichtert den Umstieg vom Babybett zum Kinderbett
  • Verhindert Stürze und schwere Kopfverletzungen
  • Einfache Montage
  • Auch für das Elternbett geeignet

Steckdosensicherung

Ungeschützte Steckdosen werden neugierigen Kindern schnell zum Verhängnis. Unverzichtbar ist deshalb ein Schutz für Steckdosen. Sie haben die Wahl zwischen fest mit der Steckdose verschraubten oder aufgeklebten Sicherungen. Die Steckdose lässt sich bei beiden Varianten weiterhin verwenden. Dafür müssen nur mit Hilfe eines Steckers durch Schieben oder Drehen die Kontakte freigelegt werden.
Außerdem gibt es Steckdosenkappen, die einfach in die Steckdose gedrückt werden. Um die Steckdose zu nutzen, müssen diese aber erst entfernt werden.
  • Schutz vor gefährlichen Stromunfällen
  • Zum Einstecken, Schrauben oder Kleben

Schrankschlösser, Schubladensicherung & Elektrogerätesicherung

Der Inhalt von manchen Schränken und Schubladen ist nichts für entdeckungsfreudige Kinderhände. Auch der Kühlschrank und andere Elektrogeräte sollen besser nicht von ihnen geöffnet werden. Schrankschlösser und Schubladensicherungen, die einfach, ohne Bohren oder Schrauben montiert werden, sind eine gute Lösung. Die Eltern haben trotzdem problemlos Zugriff auf die Inhalte.
  • Inhalte für Kinder unzugänglich
  • Für Eltern leicht zu öffnen

Fenstersicherung & Balkontürsicherung

Den Kleinen fällt alles Mögliche ein und kaum sind sie einen Moment alleine, schon klettern sie zum Fenster hoch oder versuchen, die Balkontüre zu öffnen. Eine Fenstersicherung schützt vor Unfällen, die tödlich enden könnten. Sie lässt sich sowohl in geschlossenem als auch in gekipptem Zustand montieren und ist für die Großen einfach zu entriegeln.
  • Für gekippte & geschlossene Fenster & Balkontüren
  • Für Erwachsene leicht zu entriegeln

Eckenschutz & Kantenschutz

Mit einem weichen, stoßdämpfenden Ecken- und Kantenschutz bewahren Sie Ihren Schatz vor schmerzhaften Verletzungen.
  • Zum Aufkleben oder Feststecken
  • Spurlos zu entfernen

Türstopper

Wenn Türen unkontrolliert zufallen, klemmen sich kleine Kinder schnell die Finger ein. Damit das nicht passiert, gibt es Türstopper in schlichtem Design oder mit niedlichen Motiven. Entweder seitlich oder oben an die Tür gesteckt sorgen sie dafür, dass diese immer einen Spalt breit offen bleibt.
  • Keine laut zufallenden Türen
  • Keine eingeklemmten Finger

Babyphone

Möchten Sie Ihren kleinen Engel am liebsten keinen Augenblick alleine lassen? Verständlich, doch dank Babyphone nicht nötig. Dieses verschafft Ihnen ein ganzes Stück Freiheit, ohne dass Sie sich um das Wohlbefinden Ihres Lieblings sorgen müssen. Es teilt Ihnen sofort mit, wenn Ihr Baby Zuwendung braucht.
Im Grundprinzip besteht ein Babyphone aus einer Babyeinheit für das Kinderzimmer und einer Empfänger-Einheit für die Eltern. Zur Wahl steht Ihnen ein akustisches Babyphone, ein Videophone oder eine Babyphone-App. Einige Modelle sind mit attraktiven Zusatzfunktionen ausgestattet: sie messen die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit, verfügen über eine Gegensprechanlage, dienen als sanftes Nachtlicht oder spielen Einschlaflieder. Hochwertige Modelle benötigen nur eine minimale Sendestrahlung.
  • Bestehend aus Babyeinheit für das Kinderzimmer und Empfänger-Einheit für die Eltern
  • Verschiedene Varianten: akustisches Babyphone, Videophone & Babyphone-App für das Smartphone, iPhone oder Tablett
  • Erhältlich mit nützlichen Zusatzfunktionen, z.B. Temperaturanzeige, Luftfeuchtigkeitsmessung, Gegensprechanlage, Nachtlicht, Einschlafliedern, Bewegungsmelder, Atemüberwachung, Vibrationsalarm, Energiespar-Modus

Laufgitter

Wenn Babys beginnen, krabbelnd die Wohnung zu entdecken, bietet ein Laufgitter Sicherheit. An seinen Holzstäben kann sich das Kleine selbst hoch ziehen und lernt dabei, zu stehen und zu gehen. Das Laufgitter bietet einen geschützten Raum, aus welchem alle möglichen Gefahrenquellen verbannt sind.
Eine besonders lange Verwendungsdauer haben Laufgitter mit verstellbarem Boden. Für die Allerkleinsten eignet sich die oberste Stufe. Die Eltern müssen sich so nicht weit bücken, um ihren Schatz aus dem Laufstall zu holen. Je älter das Kind, desto tiefer muss der Boden des Laufgitters eingestellt sein, damit es nicht über die Gitterstäbe klettern kann.
Für Wohlbefinden sorgt eine dick gepolsterte Laufgittereinlage in kindgerechtem Design.
  • Klassische Variante aus Holz
  • Mit weich gepolsterter Laufgittereinlage
  • Modelle mit Rollen erhältlich
  • Teilweise mit höhenverstellbarem Boden
  • Verschiedene Formen: Quadrat, Sechseck oder Kreis

Die Beleuchtung für das Babyzimmer

Kleine Kinder mögen es fantasievoll und verspielt, das gilt auch in Bezug auf die Beleuchtung im Babyzimmer. Zusätzlich zu einer Deckenlampe, die zur Grundausstattung zählt, gibt es deshalb wunderschöne Nachtlichter, die den Raum in ein sanftes Licht tauchen. Sie spenden gerade genügend Licht, um Babys die Angst vor der Dunkelheit zu nehmen und es den Eltern zu ermöglichen, sich zu orientieren. Einige Modelle werfen zudem bezaubernde Lichtprojektionen an die Wände oder spielen Einschlaflieder. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Kuscheltier-Nachtlichter.

Deckenlampe & Wandlampe

Zur Grundausstattung des Babyzimmers gehört eine Deckenlampe, die für Helligkeit sorgt, ohne das Baby zu blenden.
  • Sanftes Deckenlicht als Grundbeleuchtung
  • Zur Auswahl: niedliche Designs

Nachtlicht

Wirkt die Dunkelheit auf Ihr Kind bedrohlich und fürchtet es sich nachts im finsteren Babyzimmer? Ein Nachtlicht spendet ein gedämmtes Licht und ebnet den Weg ins Land der Träume. Stofftiere mit integriertem Schlummerlicht werden von den Kleinen besonders schnell ins Herz geschlossen.
  • Nachtlichter als abendliche Einschlafhilfe
  • Teilweise mit integrierter Spieluhr
  • Teilweise mit fantasievollen Lichtprojektionen
  • Auch in Kuscheltier-Form erhältlich
  • Praktisch für nächtliches Stillen & Wickeln

Hochstuhl & Babywippe

Der Esstisch ist für Babys und Kleinkinder viel zu hoch – am Familienleben möchten sie aber trotzdem teilhaben. Die perfekte Lösung sind Hochstühle oder Babywippen: sie ermöglichen es den kleinen Lieblingen mit den anderen Familienmitgliedern auf Augenhöhe zu sein.

Die Babywippe

Eine Babywippe ist eine schöne Möglichkeit, Ihren Liebling stets in Ihrer Nähe zu haben. Ihre sachten Schaukelbewegungen üben eine beruhigende Wirkung aus. Gleichzeitig lieben es kleine Kinder, nahe am Geschehen zu sein und Blickkontakt zu ihren Eltern zu haben.
Wir raten Ihnen zu einem ergonomischen Modell, welches die Anatomie von Babys berücksichtigt und hohen Komfort bietet. Eine verstellbare Liegefläche, ein Sicherheitsgurt und hautfreundliche Bezüge zeichnen eine Babywippe von hoher Qualität aus.
Das Tüpfelchen auf dem „i“ ist ein Spielzeughalter, an welchem Spieluhren, Mobiles, Püppchen und Stofftiere befestigt werden können.
  • Sanftes Wiegen
  • Einfach zu transportieren
  • Ermöglicht direkten Blickkontakt
  • Mit Sicherheitsgurt
  • Wichtig: ergonomisches Design
  • Schönes Extra: Spielzeughalter

Der Hochstuhl

Auf dem Hochstuhl ist Ihr Kind ins Familienleben am Esstisch integriert. Dort lernt es Verhaltensregeln kennen und erwirbt soziale Fähigkeiten.
Ein höhenverstellbarer Hochstuhl, der mit Ihrem Kind mitwächst, tut lange Zeit seine Dienste. Mit einem Babyeinsatz eignet er sich selbst für die Allerkleinsten. Kleine Kinder, die schon sitzen können, fühlen sich in einem Sitzverkleinerer wohl.
Ein Sitzkissen sorgt für Gemütlichkeit und ein Sicherheitsbügel verhindert Unfälle. Ein kleines Tischchen, das am Hochstuhl angebracht wird, dient als Unterlage zum Essen oder Spielen.
  • Integration ins Familienleben
  • Förderung der sozialen & kommunikativen Fähigkeiten
  • Höhenverstellbare Modelle, die mitwachsen
  • Wichtig: ergonomischer Sitzkomfort, Stabilität & kinderfreundliche Verarbeitung

Babyeinsatz für die Allerkleinsten

  • Sitzverkleinerer für kleine Kinder
  • Nützliche Extras: Sitzkissen, Sicherheitsbügel, Essplatte & Spieltisch


Mit diesen Tipps können Sie sich gleich daran machen, das Babyzimmer für Ihren kleinen Engel einzurichten. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Auswahl der Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände, mit denen Sie den Raum für Ihr Baby in einen Wohlfühlort verwandeln.